Langeweile? Niemals …

Natürlich sollten wir Eltern darauf achten, dass unsere kleinen Crewmitglieder des Segelns aufgrund von Langerweile nicht überdrüssig werden. Es muss nicht immer das Tablet herhalten, damit wir Erwachsenen segeln können. Wir binden Hannah in das Bordgeschehen ein. Sie übernimmt auch schon kleine Aufgaben. Wenn es die Situation erlaubt, dann darf sie natürlich jederzeit Rudergehen. Oder zum Beispiel beim Anlegen den Bootshaken halten. 

Wasser zum Spielen gibt es ja reichlich. Stundenlang wird mit dem Löffel Wasser geshiftet:

Wir segeln meist so, dass wir uns in den Häfen zwei Übernachtungen gönnen. In Enkhuizen gibt es so viele Möglichkeiten auch außerhalb des Bordalltages und auch auch bei schlechtem Wetter was mit Kindern zu unternehmen. Zum Beispiel das Zuiderzeemuseum (siehe auch Beitrag vom 02.08.2018) oder Sprookjeswonderland in Enkhuizen. Ein Freizeitpark, der unsere Kleinen begeistern lässt.

Eine Hafenrundfahrt mit dem Dinghi ist auch immer eine tolle Sache. “Papa, können wir wieder mit der kleinen “Liberty” fahren, fragt sie immer, wenn wir irgendwo ankommen.  

Spielsachen sind ebenfalls wichtig. Wir haben ein paar wenige Spielsachen an Bord, die wir sonst nicht zu Hause haben. Dieses Zeichen-Pad hat Hannah von klein auf und erfreut sich noch immer daran. Es steht ihr auch nur auf der “Liberty” zur Verfügung:

Und hier noch einmal die kleine “Liberty”. Das Schlauchi eignet sich nicht nur als Wassertaxi für Hafenrundfahrten, sondern auch als Planschbecken für kleine Kinder. Hier in Edam lagen wir längsseits an der Pier und mit der Pütz war das Schlauchi schnell mit Wasser gefüllt. Leider habe ich keine Fotos vom eigentlichen Planschvergnügen. Daher hier nur die Trockenübung:

Nachtrag zum Thema Tablet: Ja, so ganz lässt es sich mit dem Tablet dann doch nicht vermeiden. Gerade, wenn es mal einige Tage am Stück regnet, ist ein Tablet doch eine willkommene Abwechslung. Dank Netflix und Co.  haben wir dann auch die Lieblingsserien im Gepäck. Aber schöner ist es, wenn das iPad nicht zur Unterhaltung herhalten muss.

Das Foto entstand im September 2020 als wir doch einige Tage in Stavoren eingeweht waren. In Stavoren gibt es außer einer kostenlose Schwimmbadnutzung für Marina-Gäste nicht so sonderlich viele Möglichkeiten bei schlechtem Wetter was für Kinder Indoor zu unternehmen. Zumal in 2020 uns alle auch Corona im Griff hatte, war das Schwimmbad nur durch Vorreservierung und für eine Handvoll Gäste zu bestimmten Zeiten zugänglich.