Zuiderzeemuseum Enkhuizen

Das Zuiderzeemuseum in Enkhuizen ist ein Freilichtmuseum der ganz besonderen Art. Ein Besuch ist sehr empfehlenswert.

Das Museum besteht aus mehreren Teilen: dem Markerhaven, dem Kirchdorf, der Stadsgracht, dem Polder, dem Kalkofen, einem Wasserspielplatz für Kinder und einer Rekonstruktion eines westfriesischen Bauernhofs aus der Bronzezeit. Neben dem Kalkbrennofen befindet sich ein Anleger, an dem die vom Auto-Parkplatz kommenden Besucher mit einer Fähregebracht und wieder abgeholt werden. Für uns Segler ist das Museum ist von der  nahegelene Marina Compagniehaven fussläufig in wenigen Minuten erreichbar. Oder man ankert ganz einfach idyllisch direkt vor dem Museum. 

Kinder haben die Möglichkeit traditionelle Trachten zu tragen.

Der Hafen Markerhaven ist eine verkleinerte Kopie des Hafens der ehemaligen Insel Marken, derin Marken um 1840 angelegt wurde. Auf dem kleinen Hafengelände befinden sich auch mehrere Gebäude aus Marken, Volendam und Monnickendam. Hier wurde ganz liebevoll eine Schule aus der altem Zeit nachemfunden.

Vom kleinen Museumshafen zum Kirchdorf führt eine schmale Straße, die nach dem Vorbild einer Straßen in Harderwijk angelegt wurde. Diese führt über eine typisch niederländische Klappbrücke und hat als Anlieger einen Bonbon-Laden, einen Korbmacher und eine Schmiede.

Das erste für das Freilichtmuseum errichtete Gebäude war die Gasthuiskapel, Kapelle des mittelalterlichen Sichenhauses in Den Oever. Die Kapelle wurde in der Ortslage nach dem Vorbild der Kirche in Ooosterend auf Texel errichtet. Rund um die Kapelle befindet sich das Kirchdorf mit Postamt, Bank, Druckerei und mehreren Handwerksbetrieben, darunter auch eine kleine Tischlerei. In der Tischlerei können Kinder den typischen Klompen (traditionelle Holzschuhe) bearbeiten … zum Beispiel bemalen oder gar ein Segelschiff bauen.

 

Sommerurlaub mit Idefix

In Makkum lernen wir eine Familie mit zwei Kindern kennen – die Crew der “Idefix”. Gemeinsam verbringen wir drei wundervolle Wochen. Es ist immer wieder schön zu erleben, wie Freundschaften auf dem Wasser entstehen. Von hier aus einen lieben Gruß an Franziska und Martin und Euren beiden Kindern.

Du bist übrigens schuld, dass wir segeln!

Und hier ist der Schuldige: Stefan’s Papa hat den in den 70igern Stefan mit dem Segeln in Berührung gebracht. Danke Papa, dass Du mich damals zum Jollensegeln mitgenommen  hast. Zu dieser Zeit wohnten wir in New England direkt an der Küste – somit konnte ich schon als Kind Meeresluft schnuppern. Es war eine superschön Zeit.

Da wir heute den Papa an Bord haben, wurde auch gleich Wörrstadt über Koblenz geflaggt.

Zum Kibberlingessen haben wir uns eben mal in den Buiten verlegt. 

 

Strings: Eleven on Tour

Was machen Väter an Vatertag? Ja, sie gehen on Tour. Bastian und ich machen einen kleinen bandinternen Betriebsausflug, daher trägt der heutige blog den Titel: “Strings: Eleven on Tour!” Mehr zu “Strings: Eleven” findet Ihr auf www.stringseleven.de .

 

Klar Schiff

Wieder einmal liegt ein wunderschöner Urlaub hinter uns. Leider werden wir in diesem Jahr keine Gelegenheit mehr haben, zusammen als Familie segeln zu gehen. Für Katja war es in 2017 leider das letzte Mal, dass sie am Ruder stand. Die beste Capitana der Welt :-*

Stefan war dann im Herbst noch alleine unterwegs und hat schließlich im Oktober mit einem sehr guten Freund und Hobby-Musikerkollegen Peter die “Liberty” nach Volendam verlegt.

Der Jachthaven Lelystad Haven ist ein toller Yachthafen mit absolut zuverlässigen und kompetenten Personal. Immer sehr hilfsbereit. Wir haben wirklich mit einem weinenden Auge den Yachthafen gewechselt. Auch, wenn Volendam etwas weiter von der Anreise ist, ist die Marina Volendam – gerade wenn man mit kleinen Kindern unterwegs ist – eine gute Wahl.

Eine Marina, die Kinder gefallen wird

Natürlich machen wir auch einen Abstecher nach Volendam. Früher haben wir uns immer im Gemeindehafen ein Plätzchen im Päckchen gesucht. Doch als Stefan im Juni mit Tom unterwegs war, hatte er die mal die Marina ausprobiert.

Und diese Marina wollte Stefan seinen Mädels nicht vorenthalten. Für Kinder gibt es hier reichlich Spielmöglichkeiten – sogar einen kleinen Wasserspielplatz.

Burgbesichtigung in Medemblick

Medemblick ist auch ein schönes Fleckchen.

Man liegt direkt im Zentrum und nicht nur die Versorgungsmöglichkeiten sind hier wieder einmal sehr gut. Heute steht eine kleine Burgbesichtigung der Burg “Radboud” an.

Außerdem gibt es hier einen wunderschönen Park und auch ein recht großer Spielplatz, auf dem sich Hannah austoben kann. Das wirklich tolle an diesem Spielplatz ist, dass es dort auch ein kleines Lokal mit Biergarten gibt 🙂 .

Spielen an Bord

Wir sind richtig froh, dass Hannah so gerne liest – Sie genießt es, in Ihrer “Wippe” zu sitzen. So haben sind wir auch ein paar ruhige Moment zum relaxen. Doch sind die Bücherchen recht dünn und das Lesen ist eher ein schnelles Durchblättern und schwuppdiwupp muss dann oft ein Alternativprogramm her:

Tipp – Bollerwagen

Da wir ja sehr gemütlich 3 Wochen unterwegs sein wollen und immer 2 Nächte an einem Ort bleiben möchten, um mit Hannah kleinere Ausflüge zu machen, haben wir uns – um auch an Land etwas mobil zu sein – ein ganz besonderes Transportmittel zugelegt: Einen zusammenklappbaren Bollerwagen!

Eine goldrichtige Entscheidung! Bei Landausflügen ist der Bollerwagen unser ständige Begleiter. Hannah liebt es, sich ziehen zu lassen. Außerdem finden unsere Einkäufe auch noch immer einen Platz. Die breiten Reifen erlauben es sogar, den Bollerwagen über den Strand zu ziehen.

Übrigens: Nicht nur für Hannah, sondern auch für uns war es sehr schön, mit diesem Rhythmus jeweils 2 Nächte an einem Ort zu verweilen. Es gab nicht einen Tag, an dem für Hannah lange Weile aufkam. Auf die Segeltage hat sie sich auch immer sehr gefreut und fragte am Abend unserer segelfreien Tagen: “Wann gehen wir wieder segeln?” 🙂

 

Schleusen in Lelystad

Endlich sind wir wieder mit der Familie unterwegs. Schöne 3 Wochen Segelurlaub liegen vor uns. Ganz gemütlich werden wir in dieser Zeit einmal das Ijsselmmer und das Markermeer umrunden. Wir nehmen uns sehr viel Zeit und segeln jetzt von einem Spielplatz zum Anderen. Wir bleiben immer 2 Nächte an einem Ort. So, auch in Urk. Da liegen wir gut an der Pier und sind ganz nah an einem kleine Strand. Doch jetzt müssen wir erst einmal hier durch die Schleuse.  Hannah ist sehr neugierig und guckt uns bei dem Schleusenmanöver zu und weist uns immer daraufhin, dass wir ganz nah an die Schleusenwand kommen 🙂 . Übrigens: Hannah ist natürlich mit Schwimmweste und Lifebelt gesichert!