Hoppelchen

In Volendam sieht Hannah im Schaufenster einen kleinen Stoffhasen, den sie so süß findet und diesen unbedingt selbst von ihrem eigenen Geld kaufen möchte. Also gehen wir in das Geschäft. Hannah holt sich das Stofftier aus dem Regal und will den Kaufprozess (immerhin ist sie erst 5 Jahre und spricht kein Wort niederländisch) ganz alleine abwickeln. Es ist ein Genuss, wie sie zur Kasse geht und dem Verkäufer ihr Portemonnaie hinhält, damit dieser den passenden Geldbetrag aus der Börse nehmen kann. Es war so zuckersüß, dies zu beobachten. 

Wieder an Bord, muss Hoppelchen – so nennt Hannah ihr Häschen nun – ein Kleid bekommen. Äh … so viele Stoffreste haben wir nicht, dass wir kurzerhand etwas schneidern können. Also holen wir uns aus dem MarinaOffice einige Papp-Kaffeebecher. Hier die Anleitung für “Wie bastele ich ein Kleid für Hoppelchen?” 🙂 :

 

Sprayhood mit Sonnendach

Es war eine Frage der Zeit, bis sich das Verdeck in Luft auflösen wird. Die Nähte waren dermaßen porös und brüchig. Auch die Kunststofffenster zeigten Risse. Das alter Verdeck hat mal mindestens 12 Jahre Wind und Wetter getrotzt. Es wird Zeit dies auszutauschen. Wir sind froh, dass uns der Segelmacher Jan Schokker in Volendam kurzfristig eingeschoben hat und das neue Verdeck vermessen hat. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Jan Schokker.

Einige Wochen später bekommen wir dann unser fertiges Verdeck aufgezogen. Anstelle der Kuchenbude können wir nun ein verlängertes Sonnendach einzippen:

Dazu haben haben wir noch zwei Reißverschlüssen machen lassen, die uns nicht nur vor Sonne schützen, sondern auch vor Regen:

Wenn es richtig ungemütlich wird, dann können wir auch unsere alte Kuchenbude, die das Cockpit komplett einschließt, an die neue Sprayhood anzippen. Dazu hat die alte Kuchenbude neue Reißverschlüsse bekommen.

Lelystad (NL) – Helgoland – Hörnum (Sylt)

Nun komme ich doch noch zu meinem kleinen Nordseeerlebnis im Coronajahr. Im August machen Jörg von der “4 Grobis” und ich uns auf dem Weg nach Hörnum. Anfänglich ist es richtig pustig, doch das Wetter ändert sich im Laufe der nächsten Tage in fast karibische Verhältnisse. Danke Jörg, für die schöne Zeit!