wie alles begann

Unsere kleine Geschichte

2011 bot sich die Gelegenheit – ein Restaurationsobjekt – eine Contest 27!

Gemeinsam verbrachten wir fortan die Wochenenden mit Schleif-, Lackier- und Umbauarbeiten. Das Segeln kam natürlich nicht zu kurz. Gesegelt wurde in dieser Zeit auf Charterschiffen vorzugsweise in der Türkei. Dann kündigte sich 2014 Nachwuchs an. Die kleine Contest – fast fertig – aber leider nicht unbedingt für uns geeignet mit Baby komfortabel darauf zu „wohnen“, stand nun da und wollte gesegelt werden. Durch einen Zufall liefen wir der „Liberty“ über den Weg und Fortuna tat sein Übriges. Wir konnten zeitgleich die alte Contest verkaufen. Diesen Kauf/Verkauf-Vorgang wickelten wir in einem Zeitrahmen von nur 2 Wochen ab und so waren wir plötzlich Eigner einer kleinen aber geräumigen und sehr bequemen Fahrtenyacht, mit der wir sofort lossegeln konnten. Unsere kleine Hannah fühlte sich von Beginn an sehr wohl an Bord und hat im Mai 2015 mit nur knapp 5 Monaten Lebenserfahrung ihre ersten Seemeilen im Kielwasser lassen können. Mit der „Liberty“ sind wir nun auf dem Ijsselmeer zu Hause und nehmen uns nun regelmäßig eine kleine Auszeit vom Alltag.

Doch hier noch ein paar Erinnerungen an die Zeit mit der „Osiris“:

In der ersten Zeit fanden alle Arbeiten unter einer Plane und natürlich auch draußen statt. Ein besondere Dank gilt unserem Freund Klaus, der am Selbstbau seines 20 Meter Stagsegelschoners uns auf seinem Gelände die Möglichkeit bot, an unserem Boot zu arbeiten und uns mit professionellem Werkzeug aushalf sowie uns stets mit Rat und Tat zur Seite stand. Das Schiff wurde komplett entkernt, Luken und Fester ersetzt, Elektrik erneuert und auch der Motor ersetzt. Die Holzteile wurden – soweit es ging – im Original wieder hergestellt. Besonders schön ist der Holzmast:

Um ein wenig wetterunabhängig zu sein, zogen wir dann in eine Halle nach Neuwied um. Reiner, der hier ebenfalls ein altes Schiff restauriert, hatte noch Platz für unsere kleine „Osiris“. Doch bevor wir in die Halle konnten, musste erst ein wenig rangiert und Platz geschaffen werden. Dafür musste Reiners ambitioniertes Restaurationsobjekt erst aus der Halle raus:

Übrigens der alte Stahlkasko (Bild oben) von Reiner erstrahlt zwischenzeitlich in neuem Glanz, ist fast fertig und wird voraussichtlich in diesem Jahr (2021) zu Wasser gelassen.

Ein Chevrolet Silverado war das geeignete Zugfahrzeug, um den Trailer samt Schiff mit einem Gesamtgewicht von 3,5 to spielend zu ziehen. Ursprünglich wollten wir zunächst die „Osiris“ nur verkaufen und den PickUp mit einer Wohnkabine bestücken. Gut, das es dann doch anders gekommen ist …

In der Halle folgten dann weitere Lackierarbeiten und die Vorbereitungen für den neuen Motor (hier schon eingebaut) 🙂 .

Vorher war noch der Originalmotor – ein Inborder Benzinmotor – verbaut. Diesen haben wir bei der Firma Marineservice Niederlehme in König Wustershausen durch einen 20 PS Dieselmotor inklusiv neuer Welle und Propeller der Firma Lombardini ersetzt. Da unser Boot noch trailerbar war und wir über eine durchaus geeignete Zugmaschine verfügten, war der Transport dorthin kein Problem. Vielen Dank für die tolle Arbeit an die Familie Rapp.

Probefahrt auf der Dahme.

Wieder zurück in Neuwied beginnen wir mit unseren Restarbeiten, bevor es dann endlich nach Lelystad ans Ijsselmeer gehen soll.

Technische Daten der „Osiris“:

Contest 27 – damals noch die Werft Conyplex – Medemblick (NL)

Baujahr: 1970

Länge: 8,50 Meter

Breite: 2,50 Meter

Motor: Lombardini LDW 702 M 20 PS

Segel: alle Segel klassisch über Stagreite, keine Rollreffanlage

2015 haben wir die Osiris schweren Herzens verkauft. Viel Arbeit haben wir da reingesteckt und freuen uns sehr, dass das betagte Boot weiterhin – jetzt unter niederländischer Flagge – auf dem Ijsselmeer unterwegs ist. Seid 2015 machen wir mit unserer „Liberty“ das Ijsselmeer und die Nordsee unsicher.